Bonn
Menü

22. März Tag der Kriminalitätsopfer

21.03.2017

WEISSER RING Bonn fordert mehr Opfernähe.

Straftaten reißen Menschen aus ihrem Alltag. Wer mit Kriminalitätsopfern zu tun hat, muss sich in deren Situation hineinversetzen können. Dies fordert der WEISSE RING zum Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März. „Viel in diesem Sinne wurde in den letzten 40 Jahren bereits geändert; dennoch ist der Umgang mit Opfern weiter zu verbessern“, wünscht sich Dr. Alexander Poretschkin, Leiter der Außenstelle des WEISSEN RINGS für Bonn und Umgebung. Oft sei es nicht nur das Verbrechen selbst, an dessen Folgen Opfer körperlich und psychisch jahrelang leiden. Mangelndes Personal, Täter-lastige Gesetze und manchmal mangelnde Sensibilität sorgen für zusätzliche Belastung. „Häufig fehlt noch der Blick dafür, was Opfer brauchen und was ihnen beim Verarbeiten der Tat hilft“, stellt Poretschkin fest. Auch bei uns  in Bonn – oder speziell in Bad Godesberg nach „Niklas“ – geht es dann, wenn von Opferschutz die Rede ist, viel zu oft eher um Aktivitäten mit potentiellen Tätern, als um die Opfer selber.

In der professionellen Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter steht die Vermittlung der Opferperspektive beim WEISSEN RING an oberster Stelle. „Opfer brauchen Profis“ und „ehrenamtliche, ganz unabhängige Profis, die dem Opfer uneigennützig glaubhaft helfen, können das besonders gut“ sagt Poretschkin. Das sei eine Erfahrung aus dem Kontakt mit über 800 Opfern in den gut zwei Jahren Leitung der Bonner Außenstelleilfe suchenden Opfern hatthatt.

In Bonn, einer der größeren von bundesweit insgesamt 420 Außenstellen, sind achtzehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den WEISSEN RING im Einsatz. Sie leisten unter anderem Trost und Beistand, hören geduldig zu und begleiten bei besonderem Bedarf. Die Hilfe ist über das Handy des ebenfalls ehrenamtlichen Außenstellenleiters (0151-55 16 47 58), ggf. seine Mail- (weisser.ring.bonn@gmail.com) oder Postadresse (Postfach 1187, 53348 Rheinbach) zu erreichen. Darüber hinaus vermitteln sie im Einzelfall materielle Hilfen oder Partner im sozialen  Netzwerk vor Ort. In Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gibt es viele Helfer; ihr Zusammenschluss in einem Arbeitskreis Opferschutz tagt passend am 22. März, dem Tag der Kriminalitätsopfer.

Insbesondere die Unterstützung der Medien ist für den WEISSEN RING von sehr großer Wichtigkeit. Fülleranzeigen kostenlos zum abdrucken finden Sie hier.